Absoluter Kulturschock

Das haette ich nicht erwartet, dass mich das so aus den Socken haut.
Der Hinflug war ganz ok, sind sogar ne halbe Stunde eher gelandet, soweit ich den Captain richtig verstanden habe.
Von oben hatten wir nachts eine super coole Aussicht auf irgendwelche Wuestenstaedte, die hammerschoen beleuchtet waren. Schade dass man das nicht fotografieren konnte, aber das sah echt mal geil aus.
Als ich dann endlich angekommen war, total erschoepft nach 3 halbangefangenenen Filmen und zwei leckeren Mahlzeiten, habe ich auf meinen Bus gewartet, weil der erst um 5.20 morgens seine Touren dreht. Nach einer halben Stunde Wartezeit habe ich dann doch ein Taxi genommen, was ich zuvor abgelehnt hatte. Die Tour zum Treffpunkt war der Wahnsinn und hat bei mir echt schon die ersten grauen Haare verursacht. Ok, das mit dem auf-der-anderen-Seite-fahren ist ja noch grade so verkraftbar, aber alles andere war einfach nur crazy. Mitten auf der Strasse (Stadtautobahn) kommen manchmal Drempels wie in Holland, aber sowas von hoch und steil, da kann man echt nur mit 5 km/h drueber und die sieht man erst 2 Meter vorher. Manchmal fahren irgendwelche komsichen Trucks von rechts nach links auf der Strasse und haben kein Licht an!! Manchmal fuhr einfach ein Fahradfahrer auf der Autobahn ohne Licht und alle sind am Hupen uder er schlaeft fast ein. Nerven muss man haben. Rechts und links der 2 x 3 spurigen Strasse waren ausserorts nur Huetten , die schon sehr an eine Slumgegend erinnert haben. Auch um 4 Uhr nachts standen viele Leute einfach draussen rum, wer weiss warum…
Die Haerte war eine aufgestellte Leiter, die an einer Mauer lehnte, die die beiden Fahrtichtugen voneinander trennte. Die Leiter konnte man erstens nicht sehen und sie stand AUF der Spur….ich dachte echt “Bitte hol mich einer”.
Als ich den Taxifahrer bezahlt habe, hat mich ein anderer Fahrer zum Gaestehaus gebracht. Haben beinahe 2 Hunde ueberfahren, die mitten auf der Strasse liegen. Ueber meine Reaktion: “*raeusper* Oh, a dog in front of us” hat er nur geschmunzelt und hat anstatt auf die Bremse zu treten Gas gegeben und gehupt. Ehrlich gesagt, waere mir ein toter Hund aber in dem Moment egal gewesen. In dem Gaestehasu lagen 2 Leute im ersten Raum auf dem Boden und 1 daneben im Bett. Fliessend Wasser gab/gibt es nicht, und ich durfte mir die Hande und Zaehne mit Wasser aus einem Eimer ueber der Kloschuessel waschen. Haben uns noch 2 Minuten unterhalten, nur jedes zweite Wort verstanden, weil die alle einen strangen Dialekt drauf haben. Ich habe einen 2 x 3 Meter Raum mit einem Bett aus Stein und einem Ventilator der einem die Augen rausreisst, wenn man ausversehen die Rolladen zumachen will. Draussen wird dann die ganze Zeit gehupt und geschriehen und tropische Voegel streiten sich. An schlafen war nicht zu denken….
Wenn ich mich nicht bald dran gewoehne gehe ich hier ein…uiuiui.
Habe leider auch kein Intenret im Gaestehaus, wie ich zuvor gedacht habe…deswegen schreibe ich jetzt erstmal hier drueber.